Kernkompetenz: Betriebliche Altersvorsorge

Aufgrund der langjährigen Tätigkeit im Bereich der betrieblichen Altersversorgung, liegt meine Kernkompetenz in diesem Bereich. Die betriebliche Altersversorgung, im nachfolgenden bAV genannt, ist ein sehr umfangreiches und komplexes Rechtsgebiet, welches im Betriebsrentengesetz geregelt ist. Daneben betrifft es insbesondere auch das Arbeits-, Steuer- und Sozialversicherungsrecht. Bei allen Angelegenheiten, die mit diesem Rechtsgebiet zusammenhängen, bin ich Ihnen gern behilflich. Ich übernehme sowohl Mandate von Arbeitgebern/Unternehmen als auch von Arbeitnehmern.

Was ist bAV überhaupt? Wenn einem Arbeitnehmer Leistungen der Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversorgung aus Anlass seines Arbeitsverhältnisses vom Arbeitgeber zugesagt werden, liegt nach § 1 des Betriebsrentengesetzes bAV vor. Dem Arbeitgeber stehen für die Durchführung der bAV  fünf Durchführungswege zur Verfügung. Diese sind in unmittelbare (Direktzusagen) und mittelbare (Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds oder Unterstützungskasse) Durchführungswege zu unterscheiden.

Die Komplexität der bAV ergibt sich unter anderem aus den vielen Zusageformen und Gestaltungsmöglichkeiten, die zur Verfügung stehen. Ferner  kann die bAV auf unterschiedliche Weise finanziert werden. Entweder der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer finanziert diese oder es wird eine Mischfinanzierung vereinbart. 

Zu beachten ist dabei jedoch,dass gemäß § 1a Betriebsrentengesetz  jeder Arbeitnehmer einen Anspruch gegenüber seinem Arbeitgeber auf eine Entgeltumwandlung bis zu einer bestimmten Höhe hat. Daher sind alle Arbeitgeber und auch Arbeitnehmer zwingend von der bAV betroffen, ohne dass sie es vielleicht sogar wissen. Der Arbeitnehmer verzichtet auf einen Teil seines Bruttogehaltes und erhält im Gegenzug eine Zusage vom Arbeitgeber. Die Entgeltumwandlung wird in der Regel über den Abschluss einer Direktversicherung oder einer Pensionskasse realisiert.

Jeder Arbeitgeber und Arbeitnehmer muss sich zu den verschiedensten Zeitpunkten mit der bAV beschäftigen. Dazu zählen vor allem folgende Zeitpunkte:

  • Einführung der bAV
  • Abschluss des Arbeitsvertrages
  • Veränderung des Arbeitsvertrages, z.B. Erhöhung oder Reduzierung der Arbeitszeiten
  • Wirtschaftliche Veränderungen auf Seiten des Arbeitgebers oder Arbeitnehmers
  • Krankheit, die länger als 6 Wochen dauert
  • Mutterschutz/Elternzeit usw.
  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses: Arbeitgeberwechsel, Arbeitslosigkeit und Renteneintritt usw.

Ich bin seit 2002 in diesem Bereich tätig und habe mir ein sehr fundiertes Wissen angeeignet, so dass ich Ihnen bei allen Fragen, die dieses Rechtsgebiet betreffen, behilflich sein kann.

Zögern Sie nicht und rufen mich an.